Trendforum 2018 im Gastronomischen Bildungszentrum

Trendforum 2018

Führungskräfte aus Hotellerie, Gastronomie und der Tourismusbranche finden hier eine spannende Kombination aus praxisnahen Vorträgen und innovativen Workshops. Aufgezeigt werden Trends und Entwicklungen der Branche.

Das Trendforum ist eine von der Industrie- und Handelskammer Koblenz unterstützte Netzwerkveranstaltung, die schnell und komprimiert zu wichtigen Themen der Hospitality Branche informiert, Entwicklungen aufgreift und zum Weiterdenken anregt, damit individuelle Lösungsansätze entstehen können. Engagierten Hoteliers und Gastronomen wird eine informative Plattform geboten, die sich durch Effizienz auszeichnet und so dem Zeitdruck der Branche gerecht wird… weiterlesen

Kombination von Wein und Speisen

Einladung

Köln | 17. September 2018
The New Yorker LOFT, Deutz-Mülheimer Str. 204

13 – 17 Uhr
 

Sehr geehrte Damen und Herren,

welche Weine oder Cavas sind wohl die besten Food-Partner? Kaum ein anderes Thema bietet so viel Stoff für intensive Diskussionen wie die „perfekte“ Kombination von Wein und Speisen. Doch sind traditionelle Food-Pairing Regeln überhaupt noch zeitgemäß? Wir brechen mit außergewöhnlichen spanischen Weinen alte Denkmuster auf und gehen mit Ihnen auf eine sensorische Entdeckungstour!

Beim exklusiven Workshop 10 Wines – 10 Dishes sind 10 spanische Weine die Protagonisten. Ob regionaltypisch, autochthon oder reinsortig – alle Weine reflektieren den Facettenreichtum der Rebsorten, Stile, Aromen und Geschmacksprofile, die Spaniens Weine charakterisieren. Kombinieren Sie vielseitige spanische Weine zu ungewöhnlichen Speisen, sodass sich bis zu 100 Pairing-Optionen ergeben – von scheinbar unmöglich bis grandios gut!

Das Highlight aus dem letzten Jahr hat sich bewährt: Prickelndes Vergnügen bietet wieder der Stargast Cava. Unter dem Motto „Cava beats them all“ werden alle Speisen zusätzlich mit einer erlesenen Auswahl an Premium-Cavas verkostet. In diesem spannenden Vergleich, zehn Weine und vier Schaumweine, finden wir so das Potenzial jedes edlen Tropfens heraus.

Sommelière und Spanien-Expertin Yvonne Heistermann führt Sie durch die Verkostung und gibt Ihnen zusammen mit Rolling-Taste Küchenchef Moritz Crone-Rawe Tipps für verschiedenste Kombinationsmöglichkeiten.

Geschmackliche Überraschungen sind vorprogrammiert!
Wir freuen uns schon auf Ihren Besuch!

Pablo Calvo                                                   Sonja Overhage-Mrosk
Leiter Abteilung Wein                                       Stellv. Leiterin Abteilung Wein (Dip WSET)

Wein aus Spanien
Spanische Wirtschafts- und Handelsabteilung


www.wein-aus-spanien.org




Der Workshop – Das erwartet Sie

Kommen Sie mit auf eine spaniche Kurzreise: erleben Sie das Facettenreichtum der Rebsorten, die unterschiedlichen Stile, Aromen und Geschmacksprofile und lernen Sie die vielfältigen spanischen Weine und deren unerschöpfliches Potenzial als Food-Partner kennen.

Gearbeitet wird nicht nach dem klassischen Prinzip „Ein Wein zu jedem Gericht“ – Probierfreude und ein Quäntchen Mut sind gefragt.
10 spanische Weine
gilt es mit 10 Speisen zu kombinieren, bis zu 100 Pairing-Optionen können entdeckt werden.

Jeder Weißwein, Rotwein, Cava oder Sherry darf und soll mit jeder Speise kombiniert werden. Ob süß, sauer, salzig, bitter oder umami – lassen Sie unsere Papillen gemeinsam auf Entdeckungstour gehen!

Wann:
17. September 2018 13:00 – 17:00 Uhr

Wo:
The New Yorker LOFT, Deutz-Mühlheimerstr. 204, 51063 Köln

Experten führen durch den Tag

Yvonne Heistermann
ist Sommelière und Foodie und deshalb eine echte Expertin in Sachen Wine-Food-Pairing. Spanien kennt sie wie ihre Westentasche.
In einem interaktiven und dynamischen Tasting gewährt die Spanienexpertin zusammen mit unserem Küchenchef Einblicke in die temperamentvolle Weinwelt Spaniens.
Mit einer großen Portion Leidenschaft kocht Moritz Crone-Rawe mit seinem Team von Rolling Taste beim Workshop innovative Minigerichte, deren Zutaten zum Teil als schwierige Weinpartner gelten.
Ob Thunfisch, Hirschtatar oder Fenchelsorbet – mit ihren außergewöhnlichen Geschmacksprofilen nehmen die spanischen Weine diese Herausforderung an und bieten ein breites Spektrum an Möglichkeiten.

Seien Sie gespannt, wie gut kreatives Kochen und ungewöhnliche Speisen zu Weinen aus Spanien passen!



Bestimmt haben Sie bereits von der EU-Datenschutz-Grundverordnung gehört. Die sogenannte „DSGVO“ vereinheitlicht die Gesetze zum Datenschutz in Europa und verdeutlicht die Vorschriften, wie Unternehmen ihre Datenverarbeitungsprozesse transparent beschreiben.

Wir wollen Sie stets auf dem Laufenden halten und als wichtigen Partner nicht aus den Augen verlieren. Bitte klicken Sie auf den folgenden Link, um Ihre Zustimmung zu geben und auch weiterhin Newsletter von uns und von ICEX zu erhalten:


Veranstalter
Spanische Wirtschafts- und Handelsabteilung

Spanisches Generalkonsulat

ICEX – WEIN AUS SPANIEN
Jägerhofstraße 32D-40479 Düsseldorf

Tel. +49(0)211 49 366-52/68
vinos.dusseldorf@comercio.mineco.es
www.wein-aus-spanien.org

Organisation
ff.k Public Relations GmbH

Christoph-Probst-Weg 4
20251 Hamburg
Deutschland

Tel: +49(0)40 611 356 – 52
weinausspanien@ffk-pr.com
www.ffk-pr.com


Diese Aktivität kann vom europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert werden.
Esta actividad es susceptible de ser cofinanciada por el Fondo Europeo de Desarrollo Regional (FEDER).

Europäischer Fonds für regionale Entwicklung                                                                                                      Ein Weg für Europa

Generation Riesling Düsseldorf
Gin Verkostung
Sparkling Festival
Drei neue Fachsommeliers Champagne ausgezeichnet

Drei neue Fachsommeliers Champagne ausgezeichnet

Stuttgart, 23. April 2018.
Der Comité Champagne und die Deutsche Wein- und Sommelierschule in Koblenz zertifizieren drei neue Fachsommeliers Champagne. Damit gibt es in Deutschland nun fünf Sommelièren und Sommeliers mit Spezialwissen über die Weine und die Kultur der Champagne.

Christoph Gerischer aus Dohma, Susanne Lang aus der Pfalz und Franziska Lichtenberg aus Berlin haben diese Post-Graduate-Ausbildung erfolgreich absolviert und ihr Fachwissen in der Präsentation von Abschlussarbeiten unter Beweis gestellt. Sie wurden von Thibaut Le Mailloux, dem Direktor für Kommunikation des Comité Champagne und von Johannes Steinmetz, dem Direktor der Deutschen Wein- und Sommelierschule, diplomiert.

Joachim Steinmetz sagt zur Übergabe der Diplome: „Wir freuen uns, nun schon der zweiten Generation der Fachsommeliers Champagne zum Abschluss gratulieren zu dürfen. Die Qualität der Studienarbeiten zeigt, dass die drei Absolventen sich weit über das Basiswissen hinaus mit den Weinen der Champagne, ihrer einzigartigen Tradition, Innovation, Geschichte und dem damit verbundenen Lebensgefühl auseinandergesetzt haben. Champagne ist ein herausragendes Kulturgut, das es sich zu kommunizieren lohnt.“

Seit 2016 bietet die Deutsche Wein- und Sommelierschule in Koblenz die neue IHK-zertifizierte Zusatzqualifikation Fachsommelier/Weinkulturexperte Champagne (IHK) an. Der Intensiv-Lehrgang, der sich an Weinfachpersonen richtet, wurde in Zusammenarbeit mit dem Bureau du Champagne entwickelt und umfasst einen theoretischen sowie einen praktischen Teil.
In 22 Unterrichtstagen werden die Themen Produktion, Sensorik und Service von Champagne, Food-Pairing, internationales Weinrecht und allgemeine Weinkunde Frankreich vermittelt und anschließend in einer dreitägigen Exkursion in die Champagne praktisch vertieft. Hier stehen neben der Verkostung und dem Austausch mit Erzeugern, der Comité Champagne und seine Aufgaben, die Weinkultur und Historie der AOC Champagne sowie die vielfältigen Stilistiken und Typizitäten von Champagne auf dem Programm. Die Zertifizierung als Fachsommelier Champagne (IHK) erfordert auch die Erarbeitung und Präsentation einer Projektarbeit.
Der Titel Fachsommelier Champagne (IHK) bleibt IHK-zertifizierten Sommeliers als Zusatzqualifikation vorbehalten, an Personen anderer, geeigneter Vorbildung wird der Titel Weinkulturexperte Champagne (IHK) vergeben.

Als Inhaber des IHK-Zertifikats sind die Fachsommeliers Champagne nun qualifiziert, Verkostungen durchzuführen und Champagne als Speisebegleiter in Menüs zu inszenieren.

Der Lehrgang zum Fachsommelier/Weinkulturexperten Champagne (IHK) wird auch 2018/19 wieder angeboten werden. Da sich der Lehrgang an Weinfachleute mit unterschiedlicher Vorbildung richtet, wird der Lehrgang modular und individuell zusammengestellt. Die Teilnehmerzahl ist auf 17 Personen begrenzt. Interessenten finden alle Informationen unter www.gbz-koblenz.de.

Bilder der Zertifikats-Übergabe, diese Pressemitteilung und eine Informationsbroschüre zum Lehrgang 2018/19 finden Sie hier: www.panama-pr.de/download/Fachsommelier_Champagne_2018.zip

Im Bild von links nach rechts: Johannes Steinmetz, Christoph Gerischer, Susanne Lang, Franziska Lichtenberg, Thibaut Le Mailloux

Medienkontakt:

Christian Josephi & Diana Maisenhölder
Bureau du Champagne für Deutschland & Österreich
Gerokstraße 4, 70188 Stuttgart
Telefon: +49 – 711 – 664759720
E-Mail: info@champagne.de  
www.champagne.de und www.champagne.at  
www.facebook.com/ChampagneBureauDE

Panama PR GmbH
Handelsregister Stuttgart HRB 25437
Geschäftsführer Christian Josephi und Meike Grisson
UST-ID Nr. DE243487430

Seminare für mehr Weingenuss
VWS-Mitgliederversammlung

SAVE THE DATE

VWS-Mitgliederversammlung am 07.10.2018 im Gastronomischem Bildungszentrum in Koblenz.

Champagne-Jahrgang 2009 und Champagne Rosé

Das Bureau du Champagne für Deutschland lädt Fachpersonen
am 13. November 2017 von 12 bis 16 Uhr in Heidelberg zum Champagne-Seminar ein


Thema

Champagne-Jahrgang 2009 und Champagne Rosé

Veranstaltungsort

ist die Hotelfachschule Heidelberg, Buchwaldweg 6, 69126 Heidelberg.
Im ersten Teil des Seminars von 11.00 – 12.00 Uhr wird Basiswissen rund um das Thema Champagne vermittelt. Sollten Sie bereits über fundierte Fachkenntnisse verfügen, empfehlen wir Ihnen die Teilnahme ab 13.00 Uhr.

Zielgruppe

Fachlehrer, Ausbilder und Weinfachberater in Handelsorganisationen, Hotellerie und Gastronomie, Journalisten, Mitarbeiter von Champagne-Importeuren und Weinfachhändlern.
Die Teilnehmerzahl ist auf 35 Personen limitiert.

Kostenbeitrag

40€ Euro (inklusive Mehrwertsteuer) pro Person.

Programm

12.00 – 13.00 Uhr
Champagne Basiswissen: AOC Champagne, Aktuelles, Lese 2017, Zahlen & Fakten
13.00 – 14.00 Uhr
Fachseminar: Champagne-Jahrgang 2009 und Champagne Rosé
14.00 – 15.30 Uhr
Kommentierte Verkostung von vier Champagne-Sorten mit kleinen Speisen
15.30 – 16.00 Uhr
Informationsquellen über Champagne, Bewertung des Seminars und Erteilung der Teilnehmerzertifikate

Referenten
Dominik Trick
, Dozent an der Hotelfach- und Sommelierschule Heidelberg.  
Christian Josephi
, Repräsentant des Comité Champagne in Deutschland.

Anmeldung

Ihre Anmeldung erfolgt online unter
champagne-fachausbilderseminar-heidelberg.eventbrite.de und wird durch Vorauszahlung Ihres Kostenbeitrags gültig.
Bei einer Abmeldung bis zum 6. November 2017 werden Ihnen 30€ Euro (Kostenbeitrag abzüglich einer Bearbeitungsgebühr von 10€ Euro) zurückerstattet.  Bei einer Abmeldung ab dem 7. November 2017 betragen die Stornokosten 100% des Ticketpreises. Sie können jedoch einen Ersatzteilnehmer benennen. Bitte wenden Sie sich in diesem Fall direkt an uns unter info@champagne.de.

Bildrechtehinweis

Mit dem Kauf eines Tickets erklären Sie Ihr Einverständnis zur Erstellung von Bildaufnahmen Ihrer Personen im Rahmen dieser Veranstaltung sowie zur Verwendung und Veröffentlichung solcher Bildnisse zum Zwecke der Berichterstattung über die Veranstaltung.

FAQs


Gibt es eine Altersbeschränkung für das Event?

Das Event richtet sich an Fachlehrer an Schulen, Ausbilder und Weinfachberater in Handelsorganisationen, Hotellerie und Gastronomie sowie Mitarbeiter von Champagne-Importeuren und Weinfachhändlern, die mindestens 18 Jahre alt sein müssen.

Wie kann ich den Veranstalter kontaktieren, wenn ich Fragen habe?

Sie erreichen das Bureau du Champagne unter info@champagne.de oder telefonisch unter der 0711 – 664 7597 20.

Sind Rückerstattungen möglich?

Bei einer Abmeldung bis zum 6. November 2017 wird Ihnen der Teilnahmebetrag abzüglich einer Bearbeitungsgebühr von 10€ Euro zurückerstattet.
Bei einer Abmeldung ab dem 7. November 2017 betragen die Stornokosten 100% des Ticketpreises. Alternativ können wir Ihnen anbieten, einen Ersatzteilnehmer zu benennen. Bitte wenden Sie sich in diesem Fall direkt an uns unter info@champagne.de.

Muss ich das ausgedruckte Ticket mitbringen?

Nein, der Einlass erfolgt über eine Teilnehmerliste vor Ort.

Ist es ein Problem, wenn der Name auf der Registrierung/dem Ticket nicht mit dem Namen des Teilnehmers übereinstimmt?

Bitte informieren Sie uns unter info@champagne.de, falls der Name des Ticketkäufers und des Teilnehmers nicht übereinstimmen.  

Medienkontakt:
Christian Josephi
Bureau du Champagne für Deutschland & Österreich
Gerokstraße 4, 70188 Stuttgart
Telefon: +49 – 711 – 6647597-20
E-Mail: info@champagne.de
Web: www.champagne.de und www.champagne.at
Facebook:
www.facebook.com/ChampagneBureauDE

 

Sommelier-Trophy 2017
Kartenvorverkauf Sommelier-Trophy 2017
Es ist soweit.
Der
Kartenvorverkauf für das Finale hat begonnen!
Am Montag, den 20. November 2017 ist es wieder soweit: zum vierten Mal küren wir den besten Sommelier Deutschlands, dieses Jahr im Grand Elysée Hamburg.


Was Sie erwartet?

 

Wir beginnen um 15.00 Uhr mit einem Champagner-Empfang in der Galerie des Spiegelsaals des Grand Elysée Hamburg mit unserem Partner Champagne Laurent-Perrier. Anschließend bittet die charmante Moderatorin Janina Huhn – vielen noch bekannt als Deutsche Weinkönigin 2014/2015 – die sechs Kandidaten auf die Bühne, die am Vormittag das Halbfinale bestritten haben. Nun gibt Jury-Präsident Frank Kämmer bekannt, welche drei Sommeliers es ins Finale geschafft haben. Für diese wird es dann richtig anspruchsvoll. Denn sie müssen ihr Können in verschiedenen praktischen Prüfungen vor den Augen des Publikums und der hochkarätig besetzten Juryzeigen. Da gilt es, Nerven zu bewahren!

 

Während sich die Jury zur Beratung zurückzieht und der Spiegelsaal für das festliche Dinner umgebaut wird, können Sie in der Galerie an zwei California Wine Bars das Anbaugebiet Kalifornien aus hochwertigen Gläsern von Spiegelau entdecken. Selbstverständlich gibt es zum Wein auch die Wässer unserer Partner Acqua Panna und S. Pellegrino. Zur Stärkung reichen wir Fingerfood, aber Vorsicht: das Dinner folgt noch!

 

Gegen 19.30 Uhr erlösen wir die Finalisten sowie die Gäste und geben den Gewinner der Sommelier-Trophy 2017 bekannt – den besten Sommelier Deutschlands. Anschließend genießen wir gemeinsam das 3-gängige Dinner, bevor wir mit musikalischer Untermalung, den Abend fröhlich und beschwingt ausklingen lassen.

Jetzt Ticket(s) kaufen …

 

Einladung Bordeaux
Workshop Blind Tasting
Generation Riesling Hamburg
Wines of Portugal Campus
Weinreise Loire
Rioja-Wein-Tapas-Wettbewerb
Yvonne Heistermann wird mit dem Titel "Ambassadrice du Chasselas" ausgezeichnet

Die Vereinigung zur Förderung des Chasselas in Aigle zeichnet die 1. Vorsitzende der VWS Yvonne Heistermann mit dem Titel „Ambassadrice du Chasselas“ aus.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Auszeichnung.

PRATERINSEL: Franciacorta Festival Fachbesucher-Einladung
GENUSS Werkstatt: Bodenhaftung und Wein-Höhenflüge

FACHTAGUNG BODEN UND WEINDIVERSITÄT  #3
   
WANN: 26. und 27. Juni 2017
Welchen Einfluss hat der Boden auf den Wein? Kann der
Winzer das sprichwörtliche Terroir beeinflussen? Welchen
Einfluss nehmen weinbauliche Maßnahmen, der Klimawandel
und kellerwirtschaftliche Aspekte.? Die dritte Fachtagung für
Gastronomie, Sommeliers, Weinakademiker, Fachhandel…
 
WAS: passiert?
Das Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum – Rheinhessen-
Nahe-Hunsrück, Rheinhessenwein e.V., die Hochschule
Geisenheim University, das Landesamt für Geologie und
Bergbau Rheinland-Pfalz und die GENUSS Werkstatt Köln…
 
WIE: bekommen Sie mehr Wissen?
Eine zweitägige Vortrags- und Exkursionsveranstaltung für
Fachleute, die die Zusammenhänge von Boden- und Wein-
diversität beleuchtet.
 
WO: kann ich mich anmelden?
Über unsere Homepage auf dieser SEITE.
 
WAS: ist noch zu beachten?
Das Programm zur Veranstaltung finden Sie HIER.
Zimmerbuchungen bitte direkt über die bestehenden
Hotel-Kontingente. Und bitte eine Flasche „flüssiges
Terroir“ für die Abendveranstaltung mitbringen…
 
Ich würde mich Sehr freuen, wenn wir uns am 26.06.2017
in Oppenheim sehen!
 
Sonnige Grüsse
Ihre Christina Fischer

Die GENUSS Werkstatt
Christina Fischer
Hohenstaufenring 53
50674 Köln
Fon +49 (0)221-3108470
Fax +49 (0)221-31084789
info@genuss-werkstatt.net
www.genuss-werkstatt.net

 

Sommelier Union Deutschland: hat einen neuen Präsidenten

Peer F. Holm zum Präsidenten der Sommelier-Union gewählt

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung wurde Peer F. Holm zum neuen Präsidenten der Sommelier-Union Deutschland gewählt. Er ist damit der vierte Präsident der über 40-jährigen Vereinsgeschichte und folgt auf den langjährigen Präsidenten Bernd Glauben.
Als Vizepräsident wurde Christian Frens bestätigt, sowie Philipp Künemund und Nicole Retter neu gewählt. Im Amt als Schatzmeister wurde Michael Wangler bestätigt.
Der neue Beirat setzt sich zusammen aus Marc Almert, Steven Rößler-McAulay, Niki Restel sowie Theresa Stenzel.
VWS: Treffen am 26/11/2017 und 27/11/2017


VWS-Treffen vom 26/11/2017 bis 27/11/2017

Weitere Informationen zum VWS-Treffen findest Du hier oder durch einen Klick auf das Logo.

Zum Anmeldeformular geht es hier oder durch einen Klick auf das Logo.

Die Weinschweiz – wenig bekannt, daher auf Tour mit Schweiz-Expertin Yvonne Heistermann.

Die Weinschweiz – wenig bekannt, daher auf Tour mit Schweiz-Expertin Yvonne Heistermann.

Weitere Informationen zur Weinschweiz-Veranstaltung findest Du hier oder durch einen Klick auf das Bild.

Verkostung zum internationalen Bioweinpreis

Weitere Informationen zum Bioweinpreis findest Du hier oder durch einen Klick auf das Bild.
Champagne-Gesamtverband sucht Europas besten Champagne-Ausbilder

PRESSEMITTEILUNG

Champagne-Gesamtverband sucht Europas besten Champagne-Ausbilder

Das Thema des europäischen Wettbewerbs Ambassadeurs du Champagne 2017 ist „Degorgieren und Dosage“

Épernay / Stuttgart, 03.05.2017. Auch in diesem Jahr sucht der Comité Champagne, der Champagne-Gesamtverband, wieder die besten Champagne-Ausbilder Europas. Bereits zum zwölften Mal werden Champagne-Botschafter aus neun europäischen Ländern ausgezeichnet, darunter auch aus Deutschland und Österreich. Ab sofort können sich interessierte Bewerber anmelden.

Thema 2017: „Degorgieren und Dosage“

Das Ziel des Wettbewerbs der Ambassadeurs du Champagne ist es, die Lehr- und Schulungstätigkeit der Kandidaten zu bewerten. Die Dozenten werden nach ihrer pädagogischen Herangehensweise beurteilt. In diesem Jahr widmet sich die Themenstellung einem entscheidenden Augenblick bei der Erzeugung von Champagne: Dem Degorgieren und der Dosage. Die Teilnehmer sollen alle Aspekte erläutern und didaktisch vermitteln: das Entfernen der Hefen, die Abstimmung des Zuckergehalts und das Ausgleichen der Weinentnahme.

Bewerbung und Anmeldeschluss

Die Aufgabe, die Bewerbungsunterlagen sowie die Wettbewerbsbedingungen stehen unter folgendem Link zum Download bereit: www.panama-pr.de/download/Thema_Anmeldung_Wettbewerbsbedingungen_2017.zip

Bis 30. Juni 2017 können Bewerber die Anmeldeformulare und Wettbewerbsbedingungen auch direkt auf der Website des Wettbewerbs www.lesambassadeursduchampagne.com/en/dates-and-rules.html abrufen und per E-Mail an info@champagne.de anfordern. Einsendeschluss der vollständig ausgefüllten Anmeldungen ist der 1. Juli 2017. Das deutsche und österreichische Finale findet voraussichtlich am 11./12. September 2017 statt.

Teilnehmer

Der Wettbewerb richtet sich an Bewerber, die in ihrem Alltag ihr Wissen und ihre Leidenschaft für Champagne-Weine weitergeben, wie beispielsweise Sommeliers, Önologen oder Weinhändler, Beschäftigte in Berufsfach- oder Hotelfachschulen, Bildungszentren und Kommunikationsagenturen mit thematischem Schwerpunkt Wein. Ebenso können sich Verfasser von Veröffentlichungen zum Thema Wein oder Mitglieder von Önologie-Clubs, Weinbruderschaften und Verkostungsclubs bewerben.

Termine und Preise

Zunächst findet in jedem der neun Länder eine nationale Auswahl statt, die vom Comité Champagne beziehungsweise vom Bureau du Champagne des jeweiligen Landes getroffen wird. Dabei werden auf Grund der schriftlichen Bewerbung drei Kandidaten ausgewählt, die am nationalen Finale im September 2017 teilnehmen. Dort können die Teilnehmer die Jury durch ein mündliches Referat überzeugen. Der Gewinner wird nationaler Preisträger und nimmt am europäischen Finale teil. Darüber hinaus erhält sie oder er Champagne und Verkostungsgläser im Gesamtwert von 700 Euro. Die zweit- und drittplatzierten Finalisten werden ebenfalls mit Sachpreisen bedacht.

Vom 5. bis 10. November 2017 reisen die nationalen Preisträger der neun Länder in die Champagne, um im europäischen Finale gegeneinander anzutreten. Dort gestaltet jeder Teilnehmer einen individuellen Vortrag – in Deutsch, Englisch oder Französisch – über ein vorgegebenes Thema und wird von der europäischen Jury bewertet. Im Zuge der anschließenden Preisverleihung wird der europäische Sieger oder die Bestplatzierte zum „Lauréat du Concours des Ambassadeurs du Champagne 2018“ ernannt.


Information und Bewerbung:  

Bureau du Champagne, Deutschland & Österreich
Tonia Heyckendorf
Gerokstr. 4, 70188 Stuttgart
Tel.: +49 711 664 75 97 20
E-Mail: info@champagne.de 
Web: www.champagne.de  / www.champagne.at
Facebook: www.facebook.com/ChampagneBureauDE

VWS: Protokoll zur Gründungsversammlung vom 25/01/2016

VWS: Protokoll Mitgliederversammlung am 25.01.2016
Ort: Trier, Hotel Blesius Garten
Protokoll: Anette Schramm
Beginn: 9 Uhr / Ende:  10:50 Uhr

  • Yvonne Heistermann und Beatrice Anneser begrüßen die Teilnehmer
  • Beatrice Anneser informiert die Anwesenden zur Gründungsversammlung VWS e.V.
    1. Satzung wird jedem Mitglied nach Eintragung zugeschickt
    2. Aktuelle Anzahl der Mitglieder: 144 inkl. Ehrenmitglieder
  • Formular zur Mitgliedschaft wird mit der Satzung zugeschickt
  • Nach Eintragung als Verein wird das Formular zur Erteilung der Einzugsermächtigung den Mitgliedern zugesandt
  • Rückblick 2015 seitens Y.H.
    1. Treffen in Koblenz am 26.01.2015
    2. Treffen an der Ahr (Mitgliederversammlung) am 21. und 22.06.2015
    3. Zusammenarbeit mit der Sommelier Union läuft sehr gut. Fast 50% haben eine Doppelmitgliedschaft. (so M.G.)
  • Vorstellung des neuen Vorstandes seitens Y.H.
    1. Johannes Steinmetz, als geborenes Mitglied als Leiter der DWS:
    2. Peter Gerharz, Schatzmeister
    3. Anette Schramm, Schriftführerin
    4. Yvonne Heistermann, 1. Vorsitzende
    5. Beatrice Anneser, 2. Vorsitzende
  • H. fasst den Zweck des VWS zusammen:
    1. Mitgliedsbeiträge und sonstige Einnahmen, z. B. durch Sponsoren sollen verwendet werden, auch für Weiterbildung daher ihre Bitte: Bei Wünsche für Schulungen bitte sich direkt an Monika Göbel wenden
    2. Netzwerken und Vermitteln von Jobs soll eine große Rolle spielen
    3. Begrenzung der Mitgliedschaft der Absolventen IHK geprüfter Sommelier/Weinfachberater auf die DWS Koblenz, Berlin, Hamburg
  • Geschäftsstelle: DWS in Koblenz
  • Sekretariat: Monika Göbel
  • Monika Göbel informierte die Anwesenden über den Umbau im Standortes Koblenz
  • Johannes Steinmetz berichtete über Neuigkeiten im Schulungsbereich der DWS
    1. Diploma
    2. Fachsommelier Champagne
    3. Weinkulturexperte
    4. Kaffee Experte
  • Johannes Steinmetz: Auf die DWS-Seminare gibt es bis zu einem Betrag von 400,- Euro 20% Rabatt.
  • Nächstes großes Treffen: 2017 in Hallertau (Beatrice Anneser), vermutlich ab Juni , Dauer: 2 Tage (So + Mo)
VWS: bei der LVWO - spannender Seminartag in Weinsberg

VWS bei der LVWO – Spannender Seminartag in Weinsberg

Die Staatliche Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau in Weinsberg, kurz LVWO Weinsberg genannt, ist eine Aus-, Weiterbildungs- und Forschungseinrichtung für Obst- und Weinbau im Württembergischen Weinsberg. Die Rebenzüchtung war schon immer wichtiger Bestandteil der Einrichtung, neben den Ausbildungsangeboten unter anderem zum Weinbautechniker, Wirtschafter, Winzermeister, Küfermeister oder auch zum Gärtnermeister und sogar zur Fachkraft für Brennereiwesen und verhalf der LVWO über die Jahre zu ihrem Ruhm. Gegründet wurde die renommierte Schule im Jahr 1868 von Immanuel Dornfeld. Der LVWO angeschlossen ist das Staatsweingut Weinsberg mit seinen bewirtschafteten 40 ha Rebflächen. Die Schule selbst ist seit dem Jahr 2005 ein Landesbetrieb, unterhält eine enge Partnerschaft zum Istituto Agrario San Michele all’Adige im italienischen Trentino und kann heute zahlreiche ehemalige Schüler in verantwortlichen Positionen rund um den Globus nennen. Die Staatliche Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau in Weinsberg ist die älteste Weinbauschule Deutschlands.

Die LVWO ist in verschiedene Bereiche gegliedert. Das Staatsweingut Weinsberg und die Weinbauschule Weinsberg sind der LVWO angeschlossen, aber auch der Bereich Versuchswesen im Weinbau mit seinen Fachbereichen Qualitätsorientierte Kulturführung,

Rebschutz und Rebenzüchtung.

Der Bereich Rebenzüchtung, ein brennendes Thema das schon lange unsere Aufmerksamkeit genießt, hat am vergangenen Montag einige Mitglieder des Vereins der geprüften Weinfachberater und Sommeliers (IHK) empfangen.
Die Hauptverantwortlichen dieses Ausbildungstages, Dr. Bernd H. E. Hill (Leiter der Rebzüchtungen), Friedrich Lörcher (Marketing LVWO), Martin Schwegler (Marketing und Vertrieb Staatsweingut Weinsberg) und Dr. Dieter Blankenhorn (Kellermeister Staatsweingut Weinsberg) organisierten für uns einen spannenden Tagesablauf. Alle Verantwortlichen verstanden es vorzüglich, mit einem Mix aus Theorie, Praxis, Besichtigungen, Proben, sensorische Herausforderungen und Weinbergsbegehungen einen kurzweiligen, erlebnisreichen Tag zu gestalten.

Die Begrüßung und Einführung übernahm der Marketingleiter der LVWO, Friedrich Lörcher. Der Vortrag von Dr. Bernd H. E. Hill befasste sich mit der Fragestellung „Liegt unsere Zukunft in der Züchtung neuer Rebsorte?“ Diese Frage kann eindeutig mit „Ja“ beantwortet werden, wenn es um die Erschließung neuer Weinbaugebiete in nördlichen Sphären, um die Verringerung des Einsatzes von Pflanzenschutzmitteln oder um die Kreation neuer Weintypen in den bestehenden Weinbaugebieten geht. Immerhin sind die neuen Rebzüchtungen keine Schnellschüsse. Von der ersten Kreuzungsarbeit bis zur Zulasung vom deutschen Bundessortenamt Sortenschutz vergehen selten weniger als 30 Jahre. Randbemerkung des Autors: Dr. Hill ist schon 20 Jahre bei der LVWO in der Rebzüchtung tätig!

Eine Führung durch den Weinsberger Züchtungskeller mit der Kelterei für Kleinstgebinde (von 0,5 l bis maximal 25 Liter) sollte die Arbeit der Rebzüchter verdeutlichen. Hier werden ausschließlich Züchtungsweine in einer Mikrovinifikation bereitet, um der Beurteilung der neugezüchteten Rebsorten zu dienen. Mehrere hundert Genotypen werden hier jährlich vinifiziert. Dabei versteht sich, dass sich die

kellerwirtschaftlichen Maßnahmen nur auf das Allernötigste beschränken. Die eingesetzte Technik ist aber die gleiche, wie die für Großgebinde .. nur „en miniature“.
Nebenbei sei bemerkt, dass die Miniaturmaschinen gleich teuer sind, wie die Apparate 1:1. Eine kleine Verkostung von 3 Weinen direkt im Züchtungskeller stellte unsere Sensorik auf den ersten Prüfstand.

Gleich im Anschluss war aus sensorische Sicht „Showtime“. Rohdiamanten im direkten Vergleich mit Feinschliffdiamanten ! Was heißt das ? Wir konnten vergorene aber völlig ungeschönte Neuzüchtungen aus den Kleingebinden und sofort im Anschluß die gleichen Rebsorten als Konsumentenweine probieren. Wer das noch nie mitgemacht hat, sollte sich einer Diskussion und Beurteilung über neue Rebzüchtungen enthalten. Für alle 11 Teilnehmer ein unvergessliches Erlebnis !

Nach dem gemeinsamen Mittagessen nahm sich Herr Dr. Blankenhorn trotz beginnender Lese die Zeit, uns durch die neue, hochmoderne Kellerei des Staatsweingut Weinsberg zu führen. Die Kellerei ist sehenswert. Das Gravitationsprinzipt wird über fünf Stockwerke ausgereizt, um unnötiges Pumpen von Wein oder Most oder jeglichen anderen unnötigen mechanischen Eingriff zu vermeiden. Neueste und modernste Technologie unterstützt dabei die Weinmacher aus Weinsberg.

Gemeinsam mit Dr. Hill hatten wir am Mittag die Möglichkeit, einige Weinberge rund um Weinsberg und die Burg Weibertreu zu besuchen. Beeren probieren, auf den Geschmack von unverarbeiteten Cabernet Dorsa, Dorio und Cubin, wie auch Acolon und Regent kommen, sehen wie sich die Trauben am Rebstock entwickeln, das war der Sinn des Ausfluges.

Unser erlebnisreicher Tag endete mit einer gemeinsamen Diskussionsrunde im neuen und hochmodernen, international mit mehreren Architektur- und Designpreisen ausgezeichneten Präsentations- und Verkostungsraum des Staatsweingutes. Der Vertriebschef, Herr Schwegler, ließ es sich nicht nehmen, uns das bemerkenswerte Sortiment zu präsentieren. Sogar der selbst hergestellte VerJus und der selbstkreierte Verouge, ein Würzmittel aus grünen, unbehandelten Trauben, konnten probiert werden.

Alles in allem verbrachten wir einen unvergesslichen Seminartag im schwäbische Weinsberg. Unser Dank gilt den Organisatoren, den Beteiligten und den Teilnehmern. Man versicherte uns übrigens, dass die Türen der LVWO für einen weiteren Seminartag des VWS immer offen stehen. Vielen Dank !

Zur Ergänzung für Wissbegierige :
Die verschiedenen Methoden der Rebenzüchtung sind:

  • Auslese/Selektion: Hierbei wählt man einfach über Jahre hinweg unter den Rebstöcken diejenigen aus die in bestimmten Kriterien (z.B. Erntemenge oder Reifegrad) seinen Vorstellungen entspricht für die Vermehrung aus.
  • Kreuzungszüchtung: Hier kreuzt man gezielt zwei Rebsorten um eine komplett neue Rebsorte zu erhalten.
  • Mutationen: Man versucht mittels physikalischer oder chemischer Beeinflussung die Zellteilung zu beeinflussen.
  • Biotechnologie: Durch spezielle Kultivierungsbedingungen (z.B. In Vitro-Kultur) steigert man die Effizienz der Züchtung.
  • Gentechnologie: Genmanipulation und -transfer, Freisetzung transgener Reben.An der LVWO Weinsberg hat man sich spezialisiert auf die Klonenzüchtung und die Kreuzungszüchtung. Die Rebenzüchtung der LVWO hat neben verschiedenen Klonen einzelner Rebsorten auch einige neue geschützte Rebsorten hervorgebracht:
  • Weiße Rebsorten: Kerner (1969), Ruling (1985), Hölder (1987), Juwel (1987), Silcher (1990)
  • Rote Rebsorten: Heroldrebe (1960), Helfensteiner (1960), Dornfelder (1979), Hegel (1994), Cabernet Mitos (2001), Palas (2002), Acolon (2002), Cabernet Dorio (2003), Cabernet Dorsa (2003), Cabernet Cubin (2004)
VWS: Einladung und Versammlung 21.06.2015 bis 22.06.2015

Liebe VWS Mitglieder,

hiermit lade ich Euch recht herzlich zu unserem Treffen am 21. und 22.06.2015 ein.

Hier die Tagesordnung für die Mitgliederversammlung:

  1. Begrüßung durch Yvonne Heistermann und Michael Bähr
  2. Allgemeine Informationen zur Schule durch Johannes Steinmetz
  3. Allgemeine Informationen zur VWS durch Yvonne Heistermann
  4. Beschluss der Satzung
  5. Beauftragung des Vorstandes zur Umwandlung in einen eingetragenen Verein
  6. Wahl des Vorstandes
  7. Planung und Aktivitäten der VWS für 2016
  8. Diverses
  9. Verabschiedung

 

Herzliche Grüße vom gesamten Vorstand des VWS

Yvonne Heistermann

1. Vorsitzende
————————————————————————————————————-

Folgendes wurde besprochen und beschlossen:

  1. Vorstellungsrunde
  2. Vorstellung Ehrenmitglied Peer Holm (Sommelier Union)
  3. Der VWS soll als Verein eingetragen werden (18 Stimmen dafür, 4 Enthaltungen), Vereinsrecht, Satzung muss festgelegt werden (Michael Bähr)
  4. Wahl des Vorstands: 1 Vorsitz Yvonne Heistermann (20 Stimmen)

2 Vorsitz Michael Bähr (20 Stimmen)

Beisitzer: Beatrice Anneser, Axel Meier, Annette Schramm

Schatzmeister: Peter Gerharz

Schriftführer und Pressearbeit: Johannes Steinmetz

  1. Einladung mit Tagesordnungspunkten muss 14 Tage vor dem Treffen verschickt werden
  2. VWS Treffen dieses Jahr am 21. und 22. Juni 2015 an der Ahr (Organisation Gerhild)
  3. Gerolsteiner soll erneut wegen Sponsoring angesprochen werden